Lebensinsel Zypern – Urlaub, Leben, Überwintern

 

Die Republik Zypern
ist ein Inselstaat im östlichen Mittelmeer. Der Staat entstand am 16. August 1960 durch Unabhängigkeit der bisherigen Kronkolonie vom Vereinigten Königreich England.
Ab dem 20. Juli 1974 wurde der Norden der Insel von der Türkei besetzt (Zypernkonflikt), wo am 15. November 1983 einseitig die Türkische Republik Nordzypern ausgerufen wurde, nachdem griechische Putschisten den Anschluss Zyperns an Griechenland durchsetzen wollten. In der Resolution 541 wurde die Ausrufung der Türkischen Republik Nordzypern von den Vereinten Nationen für ungültig erklärt.
Am 1. Mai 2004 wurde die Republik Zypern Mitglied der Europäischen Union (EU). Da sie ihre Rechtshoheit nur im Südteil ihres anerkannten Staatsgebiets ausüben kann, ist auch nur dieser faktisch Bestandteil der EU. Zum 1. Januar 2008 wurde das Zypern-Pfund vom Euro abgelöst.
Zypern ist in 6 Regionen aufgeteilt : Famagusta-Larnaca-Limassol-Paphos-Nicosia-Kyrenia

Die Temperaturen Zyperns auf einem Blick

Die Bewohner der Insel haben in ihrer 9000 jährigen Geschichte ihre Identität nie verloren. Das Gesetz der Gastfreundschaft war den Menschen immer heilig. Und es gilt heute noch, besonders in den kleinen versteckten Bergdörfern der Insel.
Auf Zypern kennt man das Wort „Fremder“ nicht einmal, es gibt nur das des Gastes, „Xenos“.

Mittelpunkt des zyprischen Lebens ist die Familie und die Kirche. Die Generationen leben dicht beieinander, sie hängen an den alten Sitten. Dies ist besonders an kirchlichen Feiertagen, wie Ostern und Weihnachten, bzw. zu Festen wie Hochzeiten u.a. spürbar.

Zypern ist die drittgrößte Insel des Mittelmeeres und ein sicheres Eldorado für sonnenhungrige Touristen, aber auch für kulturhistorische Interessierte. Die klimatischen Verhältnisse, mit 340 Sonnentagen im Jahr, die Strände mit dem kristallklaren Wasser, die wunderschönen Gebirgsregionen und die vielen interessanten archäologischen Stätten, verbunden mit einer unverfälschten Gastfreundlichkeit der Zyprioten, macht die Insel zu etwas Einmaligen.

Die Insel ist 225 km von Ost nach West lang, und 90km von Nord nach Süd breit, sie liegt 380 km nördlich von Ägypten, 105 km westlich von Syrien und 75 km südlich der Türkei, und ist 9251qkm groß.
Die Küste ist voller Buchten, mit sandigen und steinigen Stränden.
Entlang der Nordküste zieht sich die steile, 1024m hohe Gebirgskette des Pentadaktylos, im Südwesten erstreckt sich das Troodos Gebirge mit der höchsten Spitze von 1952m, dem Olympos, auf dem im Winter soviel Schnee liegt, dass man Ski laufen kann.Das Gebirge ist vulkanischen Ursprungs und wie der Pentadaktylos − im Gegensatz zum Rest der Insel − bewaldet.

Es gibt 6 Städte auf der Insel, die Hauptstadt Nikosia (gr. Lefkosia), in der Mitte des Landes, Limassol (gr. Lemesos), Larnaka, Pafos, Famagusta und Kyrenia –die beiden Letzteren im türkischen Norden und Osten- entlang der Küsten.
Von den ca. 1,12Millionen Einwohner, sind 80% griechische Zyprioten, 18% türkische Zyprioten und 2% Minderheiten.

Alle Ausgrabungen und Sehenswürdigkeiten der wechselvollen Geschichte der Insel sind auf die eine oder andere Art mit den Legenden und Sagen der griechischen Helden und Götter verbunden. Die ältesten Ausgrabungen sind so alt wie die nachweisbare Besiedelung der Insel, 9000 Jahre. Erzählt wird von und über die Insel seit Herodot und Homer. Am bekanntesten aber war der Wein von Zyprus.

Einer der schönsten Strände Zyperns ist Petra tou Romiou. Berühmt wurde er, weil der Legende nach an dieser Stelle Aphrodite, die griechische Göttin der Schönheit und Liebe, dem Meer entstiegen sein soll.